Google+ panpancrafts: No Spent Challenge Tag 1 / Day 1

4/19/15

Pin It

No Spent Challenge Tag 1 / Day 1


Als ich gestern die Ergebnisse meiner Wochenend-Einkauf-Schnäppchentour in die Regale und den TK Schrank räumte, stellte ich endgültig fest, dass es Zeit ist, eine Weile nicht mehr einzukaufen. Also auf zu einem freiwilligen Ausgaben-Stop, ums so die Vorräte zu nutzen und auch noch etwas Geld zu sparen!

Let´s have a No Spent Challenge! I just realized, how many food I have stocked up allready and I think, it´s time to use it up to save some money!

Auf Facebook rief ich also in einer der Couponing- und Haushaltsgruppen, in denen ich Mitglied bin, zu einer "No Spent Challenge" auf, um Mitstreiter zu finden. 
Das Ziel ist, für eine bestimmte Zeit keinerlei Ausgaben, außer Fixkosten wie Miete, zu erzeugen. Das bedeutet: weder Supermarkt, noch Friseur, Dönerbude oder Kino. Bei Interesse googelt einfach mal 'no spent month', es gibt zum Thema viele sehr gute Artikel auf diversen Blogs.
Ich habe meine persönliche Challenge für den gesamten restlichen April angesetzt und werde in den kommenden Tagen unsere Erfahrungen damit und meine Tipps rund um das Thema hier mit Euch teilen.

So I called for a challenge in one of the couponing and household groups over on facebook, where I´m a member.
The goal is, not to spent any money for a while, only overheads and the things that really need to be bought are allowed. This means: no supermarkets, no fast food chains or restaurants, no bakery or hairstylist, no cinema nights or new clothes. If you want to know more about the idea of no spending, google gives you a lot of interesting and good articles on many blogs. Just search for 'no spent month'.
My personal goal is, not to spent anything for the remaining days of April. Here I´ll share my tipps and recipes during the next days.


1. Rezept Tag 1


Steaksalat

Ein gutes Steak kann durchaus sehr teuer sein und für mehrere Personen so ein leckeres Stück Fleisch zuzubereiten, kommt daher auch für mich nur zu ganz besonderen Anlässen in Frage. Aber ganz darauf verzichten muss man nicht. Denn als Hauptgericht benötigt man für dieses Rezept nur ein Steak für 2-3 Personen.
Steaksalat gehört zu unseren absoluten Lieblingsgerichten.

Zutaten

  • ca. 300 g Steak - egal von welchem Tier, welchem Stück etc. (ich hatte noch eines eingefroren)
  • Salat nach Belieben - was man grad da hat, Ich hatte eine abgepackte Salatmischung, die ich mit den ersten Salatblättchen aus unserem Garten, Radieschen, Spinat und Gurke angereichert habe.
  • das Grün von 4 Frühlingszwiebeln (wie Ihr Frühlingszwiebeln  daheim weiter "züchten" könnt verrät euch das Internet ;) 
  • 2 Kirschtomaten
  • 2 TL Beerenkonfitüre, Kirschkonfitüre oder Aprikosenkonfitüre
  • Balsamico- oder Rotweinessig
  • eine Handvoll geraspelter oder kleingeschnittener Käse, am liebsten mag ich dazu Cheddar, aber jede Sorte geht eigentlich
  • Salz, gemahlener schwarzer Pfeffer, Fett zum Anbraten

und so geht´s: 

Das Steak wie üblich anbraten, in Alufolie einwickeln und im Backofen bei ca. 50 °C warm halten.
In der selben Pfanne die klein geschnittenen Zwiebeln kurz anbraten, dann die klein geschnittenen Tomaten und die Konfitüre dazu geben.
Mit etwas Wasser und Essig nach Geschmack ablöschen und ein wenig einkochen lassen.
In der Zwischenzeit den Salat auf einem großen Teller oder einer Servierplatte anrichten, das Gemüse in die gewünschte Form schneiden und über dem Salat verteilen.
Das Steak aus dem Ofen holen, in Streifen schneiden und mit dem entstandenen Bratensaft in die Pfanne zum warmen Dressing geben, einmal kurz aufköcheln lassen.
Das Fleisch und Dressing mit einem Löffel über dem Salat verteilen und den Käse darüber streuen.
Am besten warm genießen.

Dazu passt geröstetes Brot.


1. Recipe Day 1

Steak Salad

Having a steak for dinner can be really expensive and therefore preparing steaks for the whole family for me only is an option on very special occations. But one doesn´t have to give up on it, because this recipe serves 2-3 persons as a main course and calls only for one steak!

Ingredients

  • one good sized steak, you can use any meat you like
  • lettuce and fresh veggies as you like, I had a ready made salad mix and added some radishes, cucumber, some of the first lettuce leafes from our garden and spinach
  • 4 spring onions  (check online how to re-grow your spring onions)
  • 2 cherry tomatos
  • 2 ts berry jam, cherry jam or apricot jam
  • balsamic- or red wine vinegar
  • a handfull grated or cut cheese - I prefer cheddar, but basicly any kind of cheese you like will work
  • salt, ground black pepper and some fat for frying

How to:

In a pan fry the steak as usual, then wrap it in tinfoil and keep it warm in the oven at appr. 50°C.
In the same pan fry the cutted spring onions for some minutes, then add  the diced tomatos and jam. Add a bit of water and vinegar to your taste and let simmer for a while. In the meantime prepare your lettuce on a nice big plate or bowl, cut the veggies any style you like and spread them on top of the lettuce. Cut the steak in slices, put it into the pan with ythe dressing, together with the gravy. Using a spoon spread the dressing and meat over the salad and sprinkle the cheese on top. Serve warm and enjoy.

2. Spartipp Tag 1: Gemüse- und Obstreste konservieren

Paprika Marmelade und eingekochte Möhren
Es lohnt sich durchaus, Gemüse, gerade auch das, dass man besonders günstig oder gar kostenlos bekommen hat, zu konservieren. Denn das Schnäppchen verpufft ja, wenn man dann doch etwas davon wegwerfen muss. Obendrein vermeidet man so unnötigen Müll und spart auch noch Geld. Einkochen kann man auch ohne einen speziellen Topf dafür, man muss sich nur an die Regeln der Hygiene und die notwendigen Kochzeiten halten. An Gläser kommt man quasi auch kostenlos: hebt einfach alte Marmelade-, Saucen-, oder Konservengläser ausgewaschen auf.

Ich habe also gestern Möhren eingekocht und eine weitere Leckerei aus Paprikaschoten zubereitet, deren Rezept ich euch nicht vorenthalten will.
Unser TK-Schrank ist übervoll, so kam Einfrieren für die leckeren, gelben Gemüsepaprika, die ich beim foodsharing ergattert hatte, nicht in Frage. Also Einkochen. Aber ich weiß, dass wir schlicht eingekochte Paprika für nichts verwenden würden, also ist das auch keine Option.
Das Internet bot eine interessante Alternative: Paprika Marmelade!
Nachdem ich mir diverse Rezepte durchgelesen hatte, erstellte ich mein eigenes Rezept aus den Zutaten, die ich noch  hier hatte:

Paprika Marmelade

 Zutaten

  • 800 g - Paprikaschoten, egal welche
  • 200 g Kirschtomaten
  • 200 g Rohrzucker
  • 500 g Gelierzucker 1:2
  • 100 ml weißer Essig (Sorte egal)
  • 100 ml Wasser
  • Kräuter nach Belieben frisch oder trocken, z.B. Rosmarin, Thymian, Schnittknoblauch, Salbei
  • Salz. schwarzer Pfeffer, Chilipulver

Und so geht´s: 

Die Paprika und Tomaten waschen, putzen und in grobe Würfel schneiden. In einem Topf mit dem Rohzucker andünsten, dann Wasser, Essig und Kräuter dazu geben. mit geschlossenem Deckel ca. 25 Minuten köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Dann alles mit einem Mixer pürieren und mit Salz, Pfeffer und Chilipulver scharf-süß abschmecken. Zum Schluss den Gelierzucker nach Packungsanweisung einrühren und aufkochen, Alles in ausgekochte Schraubgläser füllen, fest zu schrauben und sofort auf den Kopf stellen und so 5 Minuten abkühlen lassen.

Die Paprika Marmelade passt super zu Gegrilltem, zu Käse, Gebratenem Fleisch und Gemüse oder auch einfach auf Butterbrot.

Soweit meine Tipps für heute. Morgen zeige ich Euch, wie Ihr einen für Euch passenden Vorrat anlegen könnt.


2. Saving Tipp Day 1: conserve veggies & fruit 

Canning and conserving in general is allways a good idea, even with smaller amounts of left over veggies or friut. You save money, because you have something to use later and you avoid food waste. You don´t need a special canning pot, a simple, big enough pot works as well. Just follow generell hygiene rules, like boiling out our canning glasses, and correct cooking times (you´ll find lots of recipes online). Even cnning glases you get for free: simlpy keep your old jam glasses or canning glasses from store bought veggies or fruits.

So I canned carrots yesterday as well as another yummy discovery made of bell pepper, I share the recipe here with you, because it was so good!
I wanted to conserve bell pepper, which I got for free via foodsharing, but there´s simply no more space in our freezer. I decided to can the peppers, but I knew that we wouldn´t use plain canned ones for anything, so I went online to get inspired. And I found pepper jam! After checking different recipes, I came up with my very own recipe that uses only ingredients I allready had at home (remember: we won´t spend any money, right?)


Pepper Jam

Ingredients

  • 800 g bell pepper, what ever color you can get your hands on
  • 200 g cherry tomatos
  • 200g cane sugar
  • 500 g canning sugar (ratio 1:2)
  • 100 ml whithe vinegar
  • 100 ml water
  • herbs to your taste, use, what you have, like rosemary, sage, thyme or garlic chives 
  • salt, ground black pepper, chili powder

How to:

Wash and remove the seeds from the peppers, then dice the peppers and tomatos. Braise lightly together with cane sugar, then add water, vinegar and herbs. Put a lid on your pot and cook the pepper for about 25 minutes over medium heat, stire from time to time. using an immersion blender or food processor blend the now soft peppers as fine as you´d like to have your jam later and season to your taste with salt, black pepper and chili powder. The jam should taste sweet and just a little bit hot, you should taste the bell pepper and a bit of sourness. Now add the canning sugar as directed on it´s wrapping. Fill the hot jam in some old, boiled out jam glases or mason jars, put the lids on very tight and place them upside down on their lids for at least 5 Minutes and let cool the jam this way.

This jam is perfect as dip for fried or grilled meat or veggies, as sauce for your barbecue, as companoin for your cheese or simply spread on a buttered slice of bread.

That´s it for today, tomorrow I´ll be back with the 2nd recipe and some ideas about how to start your own personal stockpile.







Meine No Spent Challenge Tag für Tag - My No Spent Challenge: each Day:


Tag 1 / Day 1

Tag 2 / Day 2

Tag 3 / Day 3

Tag 4/ Day 4

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Pin It button on image hover